Menü
24/7 Bereitschaft 0800 9356708
Der AZV Sachsen-Nord Dommitzsch ist ein kleiner Verband im Landkreis Nordsachsen, der die Pflichtaufgabe "Abwasserbeseitigung" anstelle seiner Mitgliedsgemeinden Trossin, und Dommitzsch erfüllt, indem er öffentliche Abwasseranlagen plant, errichtet und betreibt. Sitz der Verbandsverwaltung ist das Rathaus in Dommitzsch.

Die Pflichtaufgabe "Abwasserentsorgung" wird in den beiden Entsorgungsgebieten sehr unterschiedlich erfüllt. Während die meisten Grundstücke im Entsorgungsgebiet Dommitzsch zentral entsorgt werden, ist im Entsorgungsgebiet Trossin flächendeckend die völlig dezentrale Abwasserbeseitigung über vollbiologische Kleinkläranlagen oder abflusslosen Sammelgruben umgesetzt worden. Die Überwachung der Betreiberpflichten der Grundstückseigentümer mit Kleinkläranlagen und Sammelgruben zählt auch zu der Pflichtaufgabe.

Die bis heute neu geschaffenen und vorhandenen Abwasseranlagen haben einen Wert von mehr als 12 Millionen Euro. Auf der zentralen Kläranlage in Dommitzsch mit einer Kapazität von gegenwärtig 3.000 Einwohnerwerten wird das Abwasser aus den beiden Entsorgungsgebieten Dommitzsch und Trossin gereinigt und die in den Kleinkläranlagen anfallenden Fäkalschlämme entsorgt.

In naher Zukunft wird die Kläranlage Dommitzsch erweitert und an den Stand der Technik angepasst. Die Erweiterung um 1.500 Einwohnerwerte ist wegen des Anschlusses der Gemeinde Trossin über den "Rollenden Kanal" und zur Beseitigung von Spitzenlasten aus der Klärschlammentwässerung umzusetzen. Zudem sind weitergehende Reinigungsanforderungen zur Senkung der Phosphatfracht zu erfüllen. Die Erweiterung soll jedoch moderat erfolgen. Ein wesentliches Ziel der Erweiterung ist zudem, durch den Einsatz moderner Technik die Betriebskosten zu senken.

Die Commende-Siedlung, die Ortslage Mahlitzsch sowie der Mittelweg und Ausbau Dommitzsch werden ebenfalls bald an das zentrale Abwassersystem angeschlossen. In Trossin werden nicht mehr benötigte Altanlagen zurückgebaut.